Transportmöglichkeiten von Coronavirus-Patienten

Die FAI freut sich mitteilen zu können, dass die neueste Version der tragbaren medizinischen Isolationseinheit (PMIU) EpiShuttle erworben wurde, die in Norwegen von EpiGuard AS hergestellt wird.

  • Nach einer offiziellen Herstellereinweisung und Schulung unserer Teams, ist die FAI nun bereit ab dem 08. Februar 2020 mit PMIU-Einsätzen zu beginnen.

  • Wir haben eine maßgeschneiderte Konfiguration auf einem Flugzeug Challenger CL604 mit spezifischer EpiShuttle-Ausrüstung und einsatzbereiten Zubehörmodulen installiert. Es wird ein spezielles Team von Fachärzten und Notfallsanitätern / Intensivpflegekräften eingesetzt, die nun gemäß der technischen Richtlinie des ECDC (European Center for Disease Control) ausgebildet sind: Infektionsprävention und -kontrolle bei der Pflege von Patienten mit 2019-nCoV.

FAI AG
FAI AG

Transportoptionen

  • Bestätigte COVID-19 Infektionen
    Auf der Grundlage unserer derzeitigen Kapazitäten an mobilen Isolationseinheiten (PMIU), kann die FAI den Transport von Patienten mit bestätigter COVID-19 Infektion anbieten. All diese Ambulanzflüge werden in einem EpiShuttle mit speziell geschultem medizinischem Personal und Ausrüstung durchgeführt.
  • Negativ getestete Kontakpersonen
    Auf der Grundlage unserer derzeitigen Kapazitäten an mobilen Isolationseinheiten (PMIU), kann die FAI den Transport von Patienten anbieten, bei denen es sich gemäß Definition um eine Kontaktperson handelt. All diese Ambulanzflüge werden in einem EpiShuttle mit speziell geschultem medizinischem Personal und Ausrüstung durchgeführt.
  • Patienten mit anderen, COVID-19 unabhängigen, Erkrankungen
    Ambulanzflüge für Patienten, deren Erkrankungen nicht mit COVID-19 zusammenhängen, werden von Fall zu Fall geprüft.